Joomla Free Template by FatCow Hosting

 

Interessante Neuigkeiten aus unserer Arztpraxis 

 

02.06.2019:  

Mit dem Alter wird das Immunsystem auch anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Neuerdings läßt sich eine folgenschwere Erkrankung wie die Gürtelrose auch mittels Impfung vermeiden. Erfreulicherweise wird die Impfung als Kassenleistung ab dem 60. Lebensjahr erstattet. Aufgrund der starken Nachfrage ist aber der Impfstoff bereits vergriffen. Wir raten aber allen Patienten ab 60 bzw. mit Begleiterkrankungen ab 50 Jahren zur Impfung sobald der Impfstoff wieder verfügbar ist. In Ausnahmefällen (anstehende Immunsuppression) kann es sinnvoll sein auch schon vor dem 50. Lebensjahr zu impfen.

 

18.05.2019:  

Es ist nie zu spät ... mit einem Ausdauertraining bzw. Sport für das Herz und die Gefäße anzufangen: Eine aktuelle Studie, die im Rahmen des London Marathon durchgeführt wurde, zeigte Erstaunliches. Es waren ca. 150 Sportler bzgl. der Gefäße untersucht worden. Alle Probanden waren Laufanfänger, die sich über 6 Monate auf den Marathon vorbereiteten und im Durchschnitt zwei Stunden pro Woche trainierten. Die behandelnden Mediziner konnten durch das Training in Untersuchungen vor und nach dem Marathon eine deutliche Verbesserung der Gefäßelastizität feststellen, die ungefähr den Gefäßen von vier Jahre jüngeren Menschen entsprach. Die Gefäße verjüngten sozusagen durch den Sport. Und besonders ausgeprägt war der Effekt bei älteren Probanden sowie bei vorher unsportlichen Menschen. Das bedeutet für Sie, dass durch körperliches Training auch im mittleren bis  höheren Lebensalter (40-70 Jahre) der Zustand der Gefäße und es Herzens deutlich verbessert werden können. Es stimmt also definitiv, was wir in unseren Vorsorge- und Check up-Untersuchungen bereits seit langem schulen: Ausdauersport für das Herz und die Gefäße hält jung! Nebenbei baut man seine Muskeln und Knochen auf und beugt somit Osteoporose vor. Für Rückfragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Falls Sie noch keinen Sport in regelmäßigen Abständen treiben, sollten Sie sich überlegen damit zu beginnen.

 

06.05.2019:  

Der Gesetzgeber hat leider die Voraussetzungen für die Gesundheitsuntersuchung geändert. Checkuntersuchungen sind nunmehr nur noch alle drei Jahre möglich. Es gibt eine Übergangsfrist bis 30.09.2019. Wenn medizinische Gründe für relevante Untersuchungen und Blutwerte vorliegen, sind die Untersuchungen auch in anderen Zeiträumen möglich. Sprechen Sie uns an, um weitere Informationen zu erhalten. Zum Teil werden Sie hierzu angeschrieben, wenn Sie den Erinnerungsschreiben mit Unterschrift zugestimmt haben.

Im Gegenzug dazu wird nun 18- bis 34-jährigen eine einmalige Checkuntersuchung mit Beratung ermöglicht, allerdings nur in Ausnahmefällen mit Blutwerten. Auch hierzu beraten wir Sie gerne.

 

01.04.2019:  

Leider verläßt uns unsere Teilzeitkraft Fr. Dick um sich neuen Aufgaben zu widmen. Ein würdiger Ersatz wurde in Frau Jacqueline Felber gefunden, die uns ab dem 01.04.2019 unterstützt. Sie hat langjährige Erfahrung in der Allgemeinmedizin und wird unser Team perfekt ergänzen.

 

20.10.2018:  

In einer englischen Fachzeitschrift (BMJ Open. 2018;8;e021161) wurde jetzt eine Forschungsarbeit publiziert, die das bestätigt, was wir schon lange vermutet haben:

Gut betreute Patienten, das heisst Patienten, die zunächst immer den gleichen Arzt aufsuchen (also meistens den Hausarzt), leben länger. Dies untermauert das Modell der Hausarztverträge, in denen der Arzt den Patienten durch den Medizin-Dschungel geleitet und ihn gezielt zu den Fachärzten überweist. Für die Zukunft wird ähnliches bereits schon politisch auf Bundesebene diskutiert - in anderen europäischen Ländern existiert oftmals schon ein sogenanntes Primärarzt-System. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

Als Konsequenz empfehlen wir die Einschreibung in Hausarztmodelle - Sie unterstützen Ihre Hausärzte und leben gleichzeitig länger. 

 

 21.09.2018:  

Als erfreuliche Neuigkeit wird der bessere tetravalente Grippe-Impfstoff von den Krankenkassen für ALLE Patienten, die eine Grippeimpfung benötigen, erstattet. Der Impfstoff ist auch bereits vorhanden. Sie dürfen zum Impfen einfach bei uns ohne Termin vorbeikommen.

 

14.05.2018:  

Statistisch haben die FSME-Erkrankungszahlen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Bei den aktuellen frühsommerlichen Temperaturen sind bereits viele Zecken unterwegs. Eine Impfung gegenüber FSME ist bei uns als FSME-Risikogebiet sinnvoll und wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Als weitere erfreuliche Neuigkeit wird ab Herbst der bessere tetravalente Grippe-Impfstoff von den Krankenkassen erstattet.

 

13.03.2018:  

Ab 01.04.2018 wird uns Herr Michael Kugler als Weiterbildungsassistent zum Hausarzt unterstützen. Er kann bereits auf eine längere klinische Erfahrung zurückblicken und will die letzten eineinhalb Jahre der Facharztweiterbildung im wunderschönen Kempten absolvieren. Hierdurch werden sich die Wartezeiten, insbesondere der Notfallpatienten, reduzieren sowie auch wieder Neupatienten in der Praxis aufgenommen werden können.

 

01.02.2018:  

Als neue Teilzeitkraft können wir Frau Nadja Dick begrüßen. Sie hat langjährige Erfahrung in der Allgemeinmedizin und wird uns tatkräftig, vorwiegend nachmittags, unterstützen.

 

18.01.2018:  

Bislang waren nur wenig Influenzaerkrankungen zu verzeichnen. Die Erkrankungszahlen steigen seit wenigen Tagen an. Die STIKO und das Robert-Koch-Institut empfehlen aus diesem Anlass noch dringend die Grippeimpfung. 

 

01.10.2017:  

Die Grippe/Erkältungszeit hat wieder begonnen. Bitte denken Sie an die Grippeschutzimpfung und ggf. die Impfung gegen Lungenentzündung. Bei Fragen sprechen Sie uns an!

 

01.09.2017:  

Die Medizinstudentin Julika Rabe absolviert eine medizinische Famulatur in unserer Praxis.

          

 

19.08.2017: 

Wir bilden ab 01.09.2017 wieder aus. Leonie Demmler beginnt die Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten.

 

20.06.2017: 

Das Risiko für Durchblutungsstörungen erhöht sich mit dem Lebensalter - insbesondere Männer ab 50 Jahre und Frauen ab 60 Jahre sind gefährdet. Wir bieten nun auch das zertifizierte ABI-Screening (Puls/Blutdruckdifferenz aller vier Extremitäten) an, um beginnende bzw. bislang ohne Symptome vorhandene Durchblutungsstörungen festzustellen. Zum Teil übernehmen die Krankenkassen die Kosten, soweit Sie in einem DMP(disease management program - z.B. Curaplan) eingeschrieben sind. Aber auch als Selbstzahlerleistung kann die Untersuchung sinnvoll sein, um das Risiko eines Schlaganfalls bzw. eines Herzinfarkt abzuklären.

 

14.01.2017: 

Als Arztpraxis für Sportmedizin in Kempten können wir nun für gesetzlich Versicherte der Techniker Krankenkasse, der Siemens Betriebskrankenkasse, der BKK Wirtschaft & Finanzen, der BKK RWE, der Viactiv Krankenkasse und der BKK Mobil Oil einen sportmedizinischen Leistungscheck anbieten, der meist zu 90% von den Krankenkasse übernommen. Abgestuft gibt es die sportmedizinische Vorsorgeuntersuchung mit und ohne Belastung-EKG, Lungenfunktion und Laktatleistungsdiagnostik (Laktatbestimmung).  Gegebenenfalls kann diese Untersuchung auch mit einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung kombiniert werden. Die Tauchtauglichkeit gehört ebenfalls zu den sportmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen. Sprechen Sie uns an: Wir beraten Sie gerne zum Thema Sportmedizin.

 

28.11.2016: 

Für jeden Leistungssportler, aber auch ambitionierten Freizeitsportler ist ein Trainingsplan für den sportlichen Fortschritt entscheidend. Wir bieten hierzu eine ausführliche Leistungsdiagnostik mittels Ergometrie und Laktatleistungskurve (wiederholte Laktat-Bestimmung im Blut) an. Mit modernster Software, die auch an den Olympiastützpunkten des Deutschen Sportbundes eingesetzt wird, können wir so Ihre Trainingsfrequenzen bestimmen und den entsprechenden Traininsplan anpassen. Wir freuen uns auf eine sportmedizinische Zusammenarbeit.  

  

03.10.2016: 

Vorzugsweise von Oktober bis November sollte die Grippeschutzimpfung durchgeführt werden, um bei einer eventuellen Grippewelle einen ausreichenden Schutz zu haben. Am besten ist es daher, sich in den nächsten Wochen impfen zu lassen - Sprechen Sie uns an!

Zusätzlich sollte man sich ab dem 60. Lebensjahr einmalig gegen Pneumokokken (Lungenentzündung) impfen lassen. In speziellen Fällen kann hier auch eine Auffrischungs-Impfung empfohlen werden. 

 

01.10.2016: 

Ab 01.10. freuen wir uns über Frau Julia Trukshanova im Team. Sie wechselt aus einer neurologischen Facharztpraxis in die Allgemeinmedizin.

 

30.09.2016: 

Frau Melanie Kitzeder verläßt uns nach zweijähriger Mitarbeit in der Praxis. Wir wünschen ihr für den weiteren Lebensweg alles Gute und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit.

 

27.09.2016: 

Erfolgreich konnte Dr. Michael Ulbrich heute die Weiterbildung zum Sportmediziner abschließen. Nun können wir die Sportmedizin inklusive Leistungsdiagnostik für alle Sportbegeisterten anbieten (zum Teil auch mit Erstattung durch bestimmte Krankenkassen). Hierzu sollten Sie Herrn Dr. Ulbrich oder das Team ansprechen.

  

05.09.2016 - 04.10.2016: 

Frau Lena Pracht absolviert als Medizinstudentin ihre Famulatur in unserer allgemeinmedizinischen Praxis.

Unsere Famulantin Lena Pracht
Lena Pracht - Medizinstudentin - Famulantin

 


19.09.2016: 

Frau Yvonne Hofer unterstützt das Praxisteam seit heute. Neben Ihren medizinisch-fachlichen Qualitäten bringt sie Erfahrung und Expertise im Qualitätsmanagement mit. 

 

20.06.2016: 

Sommerzeit ist Reisezeit. Im europäischen Ausland brauchen Sie sich normalerweise bzgl. medizinischer Probleme keine Sorgen machen. Sollten Sie aber exotische Reiseziele ansteuern, empfehlen wir Ihnen im Vorfeld eine reisemedizinische Beratung! Diese dauert ca. 30 Minuten und gibt Ihnen einen Überblick über örtliche Risiken, Impfberatung, Infektionskrankheiten und notwendige Versicherungen.

   

04/2016: 

Mit den ersten Sonnenstrahlen lassen die Zecken nicht lange auf sich warten. Es gibt eine wirkungsvolle Impfung gegen die von den Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Denken Sie daran, sich jetzt impfen zu lassen, um gegen FSME geschützt zu sein! 

 

30.03.2016: 

Frau Andrea Himstedt hat Ihre Prüfungen als Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) bzw. als nichtärztliche Praxisassistentin (NäPa) erfolgreich abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch! 

 

16.02.2016: 

Dr. Ulbrich darf nun auch die Facharztbezeichnung Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie (Kardiologe / Herzspezialist) führen.

Leider dürfen wir aus gesetzlichen bzw. kassenärztlichen Vorgaben diese Leistungen größtenteils nur privatärztlich anbieten und nicht als Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Soweit Sie die Betreuung über die gesetzliche Krankenkasse erhalten können wird dies durchgeführt. Ansonsten werden Sie aber an die jeweiligen Kollegen überwiesen, soweit weitere fachärztliche Untersuchungen bzw. Beurteilungen notwendig sind.

 

18.11.2015: 

Aufgrund der noch milden Temperaturen ist es noch nicht zu spät für die jährliche Grippeschutzimpfung. Sollten Sie zu einer Risikogruppe gehören, dann empfehlen wir Ihnen die Influenza-Impfung in den nächsten Tagen.

 

18.10.2015: 

Zu unserem ABC Programm können weitere Information auf Youtube angesehen werden. Viel Spaß!  

 

01.10.2015: 

Zur weiteren Unterstützung dürfen wir ab heute Frau Katharina Tröder (medizinische Fachangestellte) begrüßen. 

  

07.09.2015:  

Aufgrund von personellen Engpässen unterstützt uns meine Frau Kristin Ulbrich (medizinisch-technische Assistentin) in der Praxis. 

 

 

31.08.2015: 

Leider verläßt uns zum 30.09.2015 Frau Marianne Schneider. Wir wünschen Ihr auf dem weiteren beruflichen Weg alles Gute und bedanken uns für die kollegiale Zusammenarbeit und die erbrachten Leistungen. 

 

01.04.2015: 

Frau Himstedt befindet sich in der Weiterbildung zur VERAH (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis). Sie unterstützt Herrn Dr. Ulbrich in Zukunft bei Hausbesuchen, Wundmanagement und speziellen Fragestellungen (Impfmanagement, Gesundheitsedukation). 

 

26.02.2015: 

Zur vereinfachten Rezeptbestellung steht nun die Möglichkeit der Rezeptanforderung über einen Anrufbeantworter zur Verfügung. Wir bitten von dieser Möglichkeit in Zukunft häufig Gebrauch zu machen. Rezepte können in der Regel am Folgetag abgeholt werden.

 

15.01.2015:

Seit heute sind wir von der bayerischen Gesundheitsbehörde als Gelbfieberimpfstelle zugelassen und können die Reisemedizin komplett aus einer Hand anbieten.  

 

09.11.2014:

Nun können wir zertifiziert (Centrum für Reisemedizin) reisemedizinische Beratung anbieten. Dies empfiehlt sich bei allen Reisen nach Afrika, Südamerika oder Asien hinsichtlich übertragbarer Erkrankungen (Malaria, Gelbfieber, Tollwut).

 

01.10.2014:

Übernahme der Praxis von Herrn Dr. Klaus Ulrich.